Gebt den Künstlern das Kommando…

24.12.2020

Autor

Stefan Stüdemann

Stefan Stüdemann

Geschäftsführer

fiveandfriends GmbH

Verehrte Leserin,
verehrter Leser,

diese zugegeben etwas abgewandelte Liedzeile kam mir in den Sinn, als ich kürzlich in einer großen deutschen Wochenzeitung eine Wortmeldung eines ebenso großen deutschen Musikers las, der besondere Beziehungen zu Bochum pflegt.

Sinngemäß war die Aussage, dass jetzt die richtige Zeit sei, das im Überfluss vorhandene private Geld in einen Künstlerfonds zu transferieren, der – Sie ahnen es — eben jenen Künstler zukommt, die es derzeit wahrlich nicht leicht haben. Und beim Stichwort Fonds werde ich professionsbedingt immer gleich hellhörig.

Ich dachte mir, Fonds ist ja schön und gut, aber das Geld einfach zu verteilen? Auch wenn Sie und ich natürlich die Milliönchen hätten, kommt es mir doch etwas einseitig vor. Nicht falsch verstehen: Auch ich bin der festen Überzeugung, dass wir ohne die Kunst unsere wesentliche Daseinsberechtigung als zivilisierte Gesellschaft anheim geben. Aber, wo ist der Mehrwert für die Geber? Was ist der ROI außer dem gesellschaftlichen Engagement?

Und dann fiel mir die Lösung ein:

Nutzen wir das kreative Potential der Künstler, in dem wir diesen im wahrsten Wortsinne eine Fläche für Ihre Kunst anbieten. Ja, genau, wir reden über die Immobilien in den diversen Portfolien. Um wieviel schöner und unverwechselbarer werden die Objekte, wenn ein Künstler Hand z. B. an die Fassade angelegt hat. Warum? Nun, der Nutzen liegt auf der Hand: Wir kreieren eine Win-win-Situation. Der Künstler bekommt monetäre Unterstützung und Sie bekommen ein Objekt in Form einer Marke zurück. Aufmerksamkeit ist beiden gewiß. Gut in Krisenzeiten. Und überhaupt. Also, auf geht’s: Schauen Sie sich Ihre Sammlung zeitgenössischer Kunst einmal genau an und greifen Sie zum Telefon. Ich muss jetzt auch los, ich treffe mich gleich mit meinem Büro-Nachbarn. Der hat so einen komischen Namen: Ólafur Elíasson. Mal schauen, was der so drauf hat.

Bis zur nächsten Ausgabe und bleiben Sie gesund!

Ihr Stefan Stüdemann

An dieser Stelle lesen Sie nun regelmäßig die IMHO!-Kolumne von Stefan Stüdemann. Schreiben Sie uns, was Ihnen auf der Seele brennt.